Skip to main content

Werbung

Kontaktieren Sie uns

Editorial Hub Verlag
Bockenheimer Landstraße 51-53
60325 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 956342 30

AGBs

I. Allgemeines, Geltungsbereich
1. Unsere AGB gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren AGB abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere AGB gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Kunden unsere Leistungen vorbehaltlos ausführen.
2. Wir sind berechtigt, diese AGB mit Zustimmung des Kunden zu ändern, sofern die Änderung unter Berücksichtigung unserer Interessen für den Kunden zumutbar ist. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, sofern der Kunde der Änderung nicht binnen sechs Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung, die mit einem Hinweis auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs verbunden ist, widerspricht.
3. Vertragsverhältnisse werden ausschließlich mit Kunden geschlossen, die Unternehmern im Sinne von § 13 BGB sind.

II. Definitionen
1. Eine Werbeauftrag im Sinne dieser AGB ist ein Vertragsverhältnis über die Schaltung eines oder mehrerer Werbemittel im Rahmen von Standard- oder Sonderwerbeformaten.
2. Ein Werbemittel im Sinne dieser AGB ist eine gestaltete Werbebotschaft, die insbesondere aus Texten, Bildern, Tonfolgen, Bewegtbildern und / oder sensitiven Fläche (z.B. Link) bestehen kann.

III. Vertragsschluss
1. Die Bestellung des Kunden stellt ein bindendes Angebot dar, das wir innerhalb von einer Woche durch Zusendung einer Auftragsbestätigung annehmen können. Vorher abgegebene Angebote durch uns sind freibleibend.
2. Soweit Dritte für den Kunden rechtsverbindliche Erklärungen abgeben, müssen diese ausdrücklich auf das Vertretungsverhältnis hinweisen und den Kunden namentlich mit einer ladungsfähigen Anschrift benennen. Wir sind berechtigt, von dem Dritten einen Bevollmächtigungsnachweis zu verlangen. Bei einer Vertretung durch den Dritten für mehrere Kunden gilt dies für jeden Kunden einzeln.
IV. Durchführung des Werbeauftrags
1. Werbemittel werden vom Kunden als technisch ordnungsgemäße und einwandfreie Datei im vereinbarten Dateiformat geliefert. Die Lieferung muss rechtzeitig, jedoch spätestens fünf Werktage vor dem ersten Schaltungstermin bei Standardwerbeformaten erfolgen. Bei der Schaltung von Sonderwerbeformaten wird der Lieferzeitpunkt individuell vereinbart.
2. Wir berechtigt, das zur Verfügung gestellte Werbemittel zurückzuweisen, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass das Werbemittel gegen geltendes Recht verstößt oder Rechte Dritter beeinträchtigt oder verletzt, oder wenn die Platzierung des Werbemittels dem Anbieter aus sonstigen Gründen unzumutbar ist. Unzumutbar ist insbesondere die Platzierung von Werbemitteln, die gegen die Grundsätze des Jugendschutzes verstoßen, rechtsradikale Inhalte aufweisen oder auf diese verweisen, technisch und/oder qualitativ erheblich unzureichend gestaltet oder in sonstiger Weise geeignet sind, unsere Webseiten oder sonstigen Plattformen in einem negativen Licht darzustellen bzw. das Vertrauen Dritter in uns oder unsere Webseiten erheblich zu beeinträchtigen. In diesem Fall steht es dem Kunden frei, uns ein neues bzw. geändertes Werbemittel zur Verfügung zu stellen, welches den vertraglichen Anforderungen entspricht. Hierdurch auftretende Verzögerungen gehen zu Lasten des Kunden.
3. Gebuchte Werbemittel werden wir innerhalb des vereinbarten Schaltungszeitraums auf der vereinbarten Website bzw. Druckerzeugnis geschalten. Ein Anspruch des Kunden auf die Platzierung an einer bestimmten Position besteht nicht. Wir werden uns doch bemühen, die Interessen des Kunden angemessen zu berücksichtigen. Sofern wir im jeweiligen Online- Werbeauftrag eine bestimmte Anzahl an auszuliefernden AdImpressions zugesichert haben, verpflichten wir uns zur Bereitstellung der entsprechenden AdImpressions auf den vereinbarten Webseiten/Formaten. Sollte das gebuchte Volumen in dem vereinbarten Zeitraum nicht vollständig ausgeliefert werden können, so verlängert sich der Zeitraum, bis die Auslieferung vollständig erfolgt ist. Dies gilt nicht, wenn die Verlängerung des Zeitraumes unter Berücksichtigung unserer Kunden unzumutbar ist. Dies gilt nicht, wenn die Verlängerung des Zeitraumes unter Berücksichtigung unserer Interessen dem Kunden unzumutbar ist. In diesem Fall wird die Vergütung angemessen herabgesetzt. Ist jedoch die nicht vollständige Auslieferung des vereinbarten Volumens vom Kunden zu vertreten (z.B. Zahlungsverzug), erfolgt keine weitere Auslieferung nach Ende des vereinbarten Schaltungszeitraums.

V. Rechteeinräumung und Rechtsmängelhaftung
1. Der Kunde räumt uns ein einfaches, nicht ausschließliches, nicht übertragbares, weltweites, zeitlich auf die Laufzeit des Vertrags beschränktes sowie inhaltlich auf den Vertragszweck begrenztes Nutzungsrecht an dem zur Verfügung gestellten Werbemittel ein. Die vorgenannte Rechtseinräumung beinhaltet insbesondere auch das Recht zur Speicherung, Vervielfältigung, Veröffentlichung, Digitalisierung sowie Bearbeitung des Werbemittels, soweit dies zur Durchführung des Vertrags notwendig ist.
2. Der Kunde gewährleistet, dass das von ihm zur Verfügung gestellte Werbemittel sowie eventuell verlinkte Webseiten weder gegen geltendes Recht verstoßen, noch Rechte Dritter, gleich welcher Art, beeinträchtigen oder verletzen. Insbesondere gewährleistet der Kunde, dass das Werbemittel so ausgestaltet ist, dass das Werbemittel als Werbung klar erkennbar ist und jegliche Irrefürung über den Werbezweck des Werbebanners ausgeschlossen ist. Im Bereich der Online-Werbung gewährleistet der Kunde, dass nicht der Eindruck einer Windows-Systemmeldung entstehen kann und alle gestalterischen Funktionselemente (zB Suchmasken, Pop-Up-Menüs, Auswahlboxen etc.) auch tatsächlich aktivierbar sind.
3. Während der Platzierung des Werbemittels sind wir jederzeit berechtigt, das Werbemittel unverzüglich und ohne vorherige Rücksprache mit dem Kunden zu entfernen bzw. zu deaktivieren, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass das Werbemittel und/oder die verlinkte Webseite gegen geltendes Recht verstoßen oder Rechte Dritter beeinträchtigen oder verletzen oder wenn die Platzierung des Werbemittels uns aus sonstigen Gründen unzumutbar ist. Ziff. VI Nr. 2 gilt entsprechend. Wir werden den Kunden unverzüglich unter Angabe der Gründe informieren. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich entweder den vertragsgemäßen Zustand des Werbemittels bzw. der verlinkten Zielseite herstellen, ein anderes Werbemittel oder einen anderen Link zur Verfügung stellen oder die Vertragsgemäßheit des derzeitigen Zustands nachweisen. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung der Vergütung bleibt von der Vornahme von Maßnahmen unberührt.
4. Der Kunde stellt uns gemäß den gesetzlichen Regelungen von jeglichen Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit Rechtsverletzungen gemäß der vorstehenden Absätze frei und verpflichtet sich, dem Anbieter in diesem Umfang alle in diesem Zusammenhang entstehenden Nachteile und Schäden zu ersetzen.

VI. Preise, Zahlung und Aufrechnung
1. Es gelten unsere zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Preislisten für die jeweiligen Leistungen. Die dort genannten Preise verstehen sich jeweils in Euro inklusive der gesetzlicher Mehrwertsteuer.
2. Die Vergütung ist im Voraus der vereinbarten Schaltung des Werbemittels zu zahlen. Zahlungen sind nach Rechnungsstellung sofort und ohne Abzug fällig. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend der Folgen des Zahlungsverzugs. Die Schaltung der Werbemittel erfolgt erst nach Eingang der Zahlung auf unserem angegebenen Konto. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, eine bereits vorgenommene Schaltung bis zum Zahlungseingang zu unterbrechen.
3. Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten, unbestreitbar oder von uns anerkannt sind.

VII. Haftung für Mängel
1. Wir gewährleisten eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Verfügbarkeit und Wiedergabe des gelieferten Werbemittels. Dem Kunden ist jedoch bekannt, dass es nach dem Stand der Technik im Online-Bereich nicht möglich ist, eine ständige Verfügbarkeit unserer Webseiten zu garantieren bzw. ein von Fehlern vollkommen freies
Programm zu erstellen. Die Gewährleistung gilt nicht für unerhebliche Fehler. Solche unerheblichen Fehler in der Darstellung der Werbemittel liegen insbesondere vor, wenn sie hervorgerufen werden durch:
• die Verwendung einer nicht geeigneten Darstellungssoft- und/oder Hardware (z.B. Browser) oder
• Störung der Kommunikationsnetze anderer Betreiber oder
• Rechnerausfall aufgrund Systemversagens oder
• unvollständige und/oder nicht aktualisierte Angebote auf sogenannten Proxies (Zwischenspeichern) oder
• einen Ausfall des Ad-Servers, der nicht länger als 24 Stunden (fortlaufend oder addiert) innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der vertraglich vereinbarten Schaltung andauert.
2. Der Kunde ist verpflichtet, die geschaltete Werbung unverzüglich nach der ersten Schaltung zu prüfen und offensichtliche Fehler uns innerhalb von zwei Wochen mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist gilt ein etwaiger Fehler als genehmigt.
3. Bei mangelhafter Ausführung des Werbeauftrages hat der Kunde Anspruch auf einwandfreie Ersatzwerbeschaltung in dem Ausmaß, in dem das Werbemittel beeinträchtigt wurde. Bei Fehlschlagen Kunde vom Vertrag zurücktreten oder die Vergütung mindern.
4. Für Schadensersatzansprüche wegen eines Mangels gelten die Regelungen „Haftung für Schäden“.

VIII. Haftung für Schäden
1. Unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Kunden, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten, d. h. von Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und bei deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist sowie dem Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.
2. Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Kunden beruhen für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren derartige Ansprüche innerhalb eines Jahres beginnend mit der Entstehung des Anspruches.
3. Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
X. Vertragsübertragung, Abtretung

Wir sind berechtigt, den Vertrag mit allen sich daraus ergebenden Rechten und Pflichten auf andere Unternehmen zu übertragen. Wir werden den Kunden hiervon unverzüglich unterrichten. Der Kunde ist berechtigt, den Vertrag in diesem Fall mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Die Abtretung von Rechten aus dem Vertrag ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der anderen Vertragspartei zulässig.

XI. Schlussbestimmungen
1. Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN- Kaufrechts.
2. Soweit sich aus dem Vertrag nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort unser Geschäftssitz. Die gesetzlichen Regelungen über die Gerichtsstände bleiben unberührt, soweit sich nicht aus der nachfolgenden Sonderregelung etwas anderes ergibt3. Ausschließlicher Gerichtsstand ist bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen das für unseren Geschäftssitz zuständige Gericht.